18./19. Juni 2022

Westfälische Jugendmeisterschaften U18 + U20 Recklinghausen

Samstag und Sonntag 18. + 19.06.2022 Stadion Hohenhorst, Recklinghausen:
Das war ein sensationelles Wochenende für die LG Wittgenstein! Elias Connor Dickel und Lukas Kasusch trumpften groß auf: Bei ihren sieben Starts hagelte es zwei Westfalenmeister-Titel, drei Vizemeister-Titel, vier Norm-Erfüllungen für die Deutschen Jugendmeisterschaften der U18/U20/U23 und vier persönliche Bestleistungen!
  
Doch der Reihe nach: Die Westfälischen Jugendmeisterschaften der U18 und U20 wurden am 18. und 19.06.2022 in Recklinghausen ausgetragen. Auch diesmal wurden keine Qualifikationsnormen vorgegeben. Für jede Disziplin gab es eine maximale Teilnehmeranzahl, die zum Meldeschluss besten gemeldeten Athleten qualifizierten sich für die Teilnahme.
 
Der Sprinter Lukas Kasusch (männliche Jugend U18) nutzte das Sommerwetter und legte auf der roten Tartanbahn  den schnellen Gang ein. Er unterbot in seinem 100-m-Finallauf die vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) geforderte Norm (11,30 Sek) mit einer Zeit von 11,23 Sek. Seine Bestleistung toppte er um 0,29 Sek. und sicherte sich hier den zweiten Platz. In seinem 200-m-Zeitlauf sprintete er schnelle 22,94 Sek und unterbot ebenfalls die geforderte Norm (23,00 Sek) für die Teilnahme bei den Deutschen Jugendmeisterschaften U18 vom 15. bis 17.07.2022 in Ulm. Mit dieser Leistung erhielt er das "Westfalen-Pferdchen" und den Westfalen-Meistertitel. "Zwei ganz starke Zeiten und jeweils die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften - das kann man gar nicht hoch genug bewerten!" so bilanzierte der hauptamtliche FLVW-Trainer André Kahrweg, der Lukas in Recklinghausen betreute und ihn seit 2021 einmal wöchentlich zusätzlich in Kreuztal beim vereinsübergreifenden Südwestfalen-Stützpunkt-Training im Sprint fördert.
 
In der männlichen Jugend U20 spielte Elias Connor Dickel seine Vielseitigkeit aus. Im Speerwurf (800 g) wurde der weiteste Versuch mit 37,95 m gemessen, dafür ging der vierte Platz in die Wertung ein. Durch eine nachträgliche Zeitplan-Änderung konnte er beim gemeldeten 100-Meter-Sprint leider nicht starten. Nach der erst vor kurzem erfolgten Technik-Umstellung im Kugelstoßen kehrte bei Elias bereits jetzt wieder die Sicherheit zurück, sodass er eine tolle Serie abrufen konnte. Der Birkefehler beförderte die 6-kg-Kugel auf exakt 13 m. Mit dieser neuen persönlichen Bestleistung erkämpfte sich der 18-Jährige den Vizemeister-Titel. Auch im Diskusring hatte er den Dreh raus: Das 1,75 kg schwere Arbeitsgerät schlug erst bei 35,95 m im Grün ein. Damit steigerte Elias seine persönliche Bestleistung um 4,16 m (!) und freute sich auch im Diskuswurf über den zweiten Platz auf dem Siegerpodest.
Der Fokus lag am Wochenende jedoch ganz klar auf dem Hochsprung. Hier galt es, das starke Ergebnis mit 2,01 m zu bestätigen, was er am 12.06.2022 in Essen erzielt hatte. Das gelang ihm in Recklinghausen eindrucksvoll und es ging sogar noch etwas höher hinaus. Als er bei 1,86 m in den Wettkampf einstieg, war der einzige Konkurrent bereits ausgeschieden. Bewusst ließ Elias einige Höhen aus, um bei der großen Hitze Kräfte zu sparen. Die 1,92 m, 1,98 m und sogar die 2,02 m meisterte er ganz souverän im ersten Versuch. Erst als 2,05 m aufgelegt wurden, war Endstation. Somit war nach den Triumphen von 2020 und 2021 der dritte Hochsprung-Titel bei den "Westfälischen" in Folge perfekt. Mit den übersprungenen 2,02 m (Saison-Bestleistung) unterstrich Elias seine aktuelle Form und erfüllte erneut die beiden Normen für die Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklassen U20 (1,98 m) und U23 (2,00 m).
 
Die erste Standortbestimmung auf Westfalen-Ebene ist ein voller Erfolg für das Wittgensteiner Leichtathletik-Duo!